Discussion:
[ANN] hinschauen erwünscht: SwingEmpire FormBuilder...
(zu alt für eine Antwort)
Kleopatra
2004-02-05 17:03:43 UTC
Permalink
... hilft beim schnellen Aufbau von GUIs mit JGoodies Forms.

Features:
- schnelles visuelles Design von form-orientierten GUIs
- maßgeschneidert auf JGoodies Forms
- wiederverwendbares Layout
- aktuelle Vorschau in wählbaren LookAndFeels
- Entkopplung von Layout-Daten und Application Code
- Speicherung mit standard XMLEncoder
- pluggable Custom Widgets
- pluggable Persistenz-Formate

eine öffentliche Preview liegt auf:

http://www.swingempire.de/palace/FormBuilder

Viel Spaß beim Ausprobieren - auf jede Art von Rückmeldungen bin ich
freudig gespannt.

Gruß
Jeanette Winzenburg, Berlin
Gerald Bauer
2004-02-06 07:37:27 UTC
Permalink
Hallo Kleopatra,
Post by Kleopatra
Viel Spaß beim Ausprobieren - auf jede Art von Rückmeldungen bin ich
freudig gespannt.
Ist das SwingEmpire open-soure? Wenn nicht wieviel Kronen kostet das
Empire?

Ist ein kompaktes XML UI (XUL) Format geplant oder in Arbeit? Oder
kann das SwingEmpire nur sein eigenes "Standard" XMLEncoder Format
verarbeiten?

- Augustus
Nico Seessle
2004-02-06 08:26:32 UTC
Permalink
Post by Gerald Bauer
Ist ein kompaktes XML UI (XUL) Format geplant oder in Arbeit? Oder
kann das SwingEmpire nur sein eigenes "Standard" XMLEncoder Format
verarbeiten?
Der Serialisierungs-/Deserialisierungs-Prozess wird über ein Interface
angesprochen. Die zu verwendende Implementieriung lässt sich über das
setzen von System-Properties angeben.

In den Beispielen befindet sich - in Source-Code - eine Variante die ein
anderes XML-Format schreibt (ob das für dich Kompakt genug ist weiss ich
nicht).

Nico
Karsten Lentzsch
2004-02-06 11:34:33 UTC
Permalink
Post by Gerald Bauer
Ist das SwingEmpire open-soure? Wenn nicht wieviel Kronen kostet das
Empire?
Hallo Gerald,

das Swing Empire ist eine Unternehmung, so wie zum Beispiel
SONY oder BMW - nur eben viel viel kleiner. Die Unternehmung
wird kaum quelloffen werden können; vielleicht der FormBuilder.

Aus quelloffen folgt nicht immer kostenlos. Das weisst du doch;
denn du schreibst, dass du für eine Luxor-Beta 600 US$ und
für eine Final 1000 US$ haben möchtest.

Die Frage nach dem Preis finde ich noch verständlich, aber
zu allererst nach quelloffen zu fragen, finde ich unpassend.
Erstmal will man doch wissen, was der FormBuilder ist?,
was er alles kann?, was er leistet?, wieviel Zeit er spart?
und wieviele Leute er ins Boot der guten Gestaltung holt?.

Deine Frage klingt für mich so, als wenn man ein Auto
*nur* danach misst, wie lang es ist.

Ich wünsche mir, dass der FormBuilder für alle kostenlos ist,
und Jeanette auf der anderen Seite so viel Geld bekommt,
dass sie weiter gute Dinge bauen kann. Ihre Arbeiten und
Betrachtungen zu Problemen ragen weit heraus.
In meiner Wahrnehmung ist *ihr* ein gutes Werk wichtiger
als Geld und Aufrichtigkeit wichtiger als Aufmerksamkeit.
Post by Gerald Bauer
Ist ein kompaktes XML UI (XUL) Format geplant oder in Arbeit? Oder
kann das SwingEmpire nur sein eigenes "Standard" XMLEncoder Format
verarbeiten?
Ich halte das Speicherformat des Editors für eine Nebensache.
Hauptsache ist der Editor und die Antworten auf obige Fragen.
(Na, wer so laut trommelt für ein eigenes XML-UI-Format wird
vielleicht taub für die Sorgen der Entwickler und Endanwender.)

In Layout-Kursen habe ich erlebt, wie Entwickler zu guter
Gestaltung geführt werden können und was es ihnen schwer macht.
Es scheint wichtig zu sein, dass man die Struktur des Layouts
schnell auffassen kann. Das können viele, wenn sie einen
FormLayout-Zweizeiler lesen; gut geht es, wenn man wie im
FormBuilder das Gitter vor die Nase gezeichnet bekommt.
Trotz der relativ einfachen FormLayout-Beschreibung erlebe ich,
dass Entwickler ihr mentales Layout überprüfen möchten an
einem wirklichen. Das geht mit einer IDE mit Hot-Code-Swap,
mit dem FormBuilder und ähnlichen Werkzeugen eben direkt.

Ich halte das Speicherformat für eine Nebensache, aber nicht
für ganz unwichtig. Interressant finde ich, die Layout-Daten
zwischen GUI-Editoren zu tauschen - egal ob über's Speicherformt
oder eine Schnittstelle, wie sie im FormBuilder gegeben ist.

Weil der FormBuilder Layouts beschreiben kann, die andere
XML-UI-Formate nicht beschreiben können, ist das aber eine
Sache für die Zukunft. Die meisten XML-UI-Sprachen können
keine Gestaltung beschreiben, die den sinnvollen Richtlinien
des Microsoft-Layout-Guides folgt. Und ganz dünn wird's,
wenn der MS-Guide und der Mac Aqua-Guide *gleichzeitig*
befolgt werden sollen.

Karsten
Kleopatra
2004-02-06 11:29:06 UTC
Permalink
Post by Gerald Bauer
Ist das SwingEmpire open-soure? Wenn nicht wieviel Kronen kostet das
Empire?
Nein. Werd ich mit der final ankündigen.

[..]

das hat Nico ja schon vollständiges beantwortet.
Post by Gerald Bauer
- Augustus
LOL - soweit wird es nie kommen, indirekter Großneffe Octavian°

Gruß
Jeanette
Gerald Bauer
2004-02-06 07:41:37 UTC
Permalink
Salve Kleopatra,
Post by Kleopatra
Viel Spaß beim Ausprobieren - auf jede Art von Rückmeldungen bin ich
freudig gespannt.
Noch eine Frage: Ist euer "Standard" XML UI Format irgendwo
dokumentiert? Kannst Du mich auf Links verweisen oder auf Beispiele?

- Augustus
Nico Seessle
2004-02-06 08:46:06 UTC
Permalink
Post by Gerald Bauer
Noch eine Frage: Ist euer "Standard" XML UI Format irgendwo
dokumentiert? Kannst Du mich auf Links verweisen oder auf Beispiele?
Durch die (standardmässige) Verwendung des XMLEncoders ergibt sich die
Dokumentation aus den für das Modell verwendeten Klassen, ist also quasi
in der API-Dokumentation enthalten.

Ansonsten habe ich für dich mal schnell das Quickstart-Example aus der
Forms-Demo grob nachgebaut, damit du was zum schauen hast.

http://www.seessle.de/dclj/FormBuilder/QuickStart.fds
Loading Image...

Das Original ist von www.jgoodies.com über einen Webstart-Link aufrufbar.

Nico
Kleopatra
2004-02-06 11:35:28 UTC
Permalink
Post by Nico Seessle
Ansonsten habe ich für dich mal schnell das Quickstart-Example aus der
Forms-Demo grob nachgebaut, damit du was zum schauen hast.
http://www.seessle.de/dclj/FormBuilder/QuickStart.fds
http://www.seessle.de/dclj/FormBuilder/QuickStart.png
Danke, hast mir die Arbeit abgenommen :-)

Noch ein Hinweis: das Quickstart-Beispiel ist bei den Examples im
Release enthalten, auch die Design-Alternativen vom Forms-Tutorial.

Gruß
Jeanette
Joachim Arrasz
2004-02-06 07:46:16 UTC
Permalink
Morgen,
Post by Kleopatra
- schnelles visuelles Design von form-orientierten GUIs
- maßgeschneidert auf JGoodies Forms
- wiederverwendbares Layout
- aktuelle Vorschau in wählbaren LookAndFeels
- Entkopplung von Layout-Daten und Application Code
- Speicherung mit standard XMLEncoder
- pluggable Custom Widgets
- pluggable Persistenz-Formate
http://www.swingempire.de/palace/FormBuilder
Viel Spaß beim Ausprobieren - auf jede Art von Rückmeldungen bin ich
freudig gespannt.
das sieht doch mal sehr gut aus, auch die Examples sind fein. Bin
gespannt auf das "fairly priced" :-)

btw. eine alte bekannte größe der Gruppe scheint da auch Ihre Finger im
Spiel zu haben siehe

© Webdesign 2003, 2004 Linda Radecke

:-)

Gruss Achim
--
Dipl. Inf.(FH) Joachim Arrasz - ***@synyx.de
<a href="www.synyx.de">Synyx oHG</a> Opensource Solutions - OpenCMS
Solution Provider
76131 Karlsruhe
Kleopatra
2004-02-06 11:43:55 UTC
Permalink
Post by Joachim Arrasz
das sieht doch mal sehr gut aus, auch die Examples sind fein. Bin
gespannt auf das "fairly priced" :-)
fair ist, wenn alle gut leben können :-)
Post by Joachim Arrasz
btw. eine alte bekannte größe der Gruppe scheint da auch Ihre Finger im
Spiel zu haben siehe
© Webdesign 2003, 2004 Linda Radecke
:-)
Sonst sähe das Empire deutlich anders aus :-)

Gruß
Jeanette
Joachim Arrasz
2004-02-06 12:11:52 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Kleopatra
fair ist, wenn alle gut leben können :-)
Ja, auch hier sollte so nach und nach der OpenSource == Umsonst Gedanke
verschwinden, siehe sig :-)

Btw. wir haben in der letzten Zeit recht gute Erfahrungen mit
Donate-Möglichkeiten (z.B PayPal) gemacht.

Allerdings reicht es dann doch nicht aus und man muss nebenbei Aufträge
annehmen um über die Runden zu kommen. Oder aber sich feste Anstellungen
suchen.
Post by Kleopatra
Sonst sähe das Empire deutlich anders aus :-)
schön zu sehen, das Sie doch nicht ganz so verschwunden ist.

Gruss Achim
--
Dipl. Inf.(FH) Joachim Arrasz - ***@synyx.de
<a href="www.synyx.de">Synyx oHG</a> Opensource Solutions - OpenCMS
Solution Provider
76131 Karlsruhe
Sascha Broich
2004-02-06 12:43:56 UTC
Permalink
Post by Joachim Arrasz
Ja, auch hier sollte so nach und nach der OpenSource == Umsonst Gedanke
verschwinden, siehe sig :-)
--
Dipl. Inf.(FH) Joachim Arrasz - ***@synyx.de
<a href="www.synyx.de">Synyx oHG</a> Opensource Solutions - OpenCMS
Solution Provider
76131 Karlsruhe


Ieh, wer hat denn die Farbkombination verbrochen?


Sascha Broich
--
Das Erste, was in einem Krieg verlorengeht, ist die Wahrheit.
(Babylon 5)
Joachim Arrasz
2004-02-06 12:52:46 UTC
Permalink
Die Farbkombi der Page?


prinzipiell sind das noch Probleme die unsre CI aus Beginnertagen mit
sich bringt, daran arbeitet aber gerade ein bekannter Designer :-)

Dann wird das hoffentlich alles ein wenig freundlicher :-)

Gruss Achim
Kleopatra
2004-02-06 13:28:50 UTC
Permalink
Post by Joachim Arrasz
Hallo,
Post by Kleopatra
fair ist, wenn alle gut leben können :-)
Ja, auch hier sollte so nach und nach der OpenSource == Umsonst Gedanke
verschwinden, siehe sig :-)
Hier ging's ja um den Preis - über open source hab ich bisher noch nicht
geredet (in Threads mit Octavian Gerald° versuche ich sowenig Worte wie
möglich zu verschwenden :-)

Tatsache ist nur, daß sich meine Investition in den Formbuilder
"irgendwie" auszahlen muß - da hab ich eine Vorstellung von der
Größenordnung (und die ist mit normalen betriebswirtschaftlichen
Maßstäben gemessen eher selbstausbeuterisch). Wenn ich das mit
anderen/ergänzenden Mitteln außer dem Verkaufen von einzelnen Lizenzen
erreichen kann, werde ich es tun.

Tatsache ist auch, daß ich mit "open" gute Erfahrungen gemacht habe. Mit
"open solution" - seit es Swing gibt, teile ich gerne viele meiner
Lösungsansätze in öffentlichen Foren. Das nützt mir direkt, weil es
potentielle AuftraggeberInnen an mich denken läßt und hilft bei der
Verbreitung/Akzeptanz von Java/Swing und damit indirekt auch wieder mir.
Post by Joachim Arrasz
Oder aber sich feste Anstellungen
suchen.
hab ich mehrfach hinter mir - mit so ekligen Beschäftigungen wie z.B.
MSAccess und VBA :-)

Gruß
Jeanette
Post by Joachim Arrasz
--
<a href="www.synyx.de">Synyx oHG</a> Opensource Solutions - OpenCMS
Solution Provider
76131 Karlsruhe
schön aufgeräumt, Euer Büro - da zeig ich meinen Schreibtisch lieber
nicht :-)
Joachim Arrasz
2004-02-06 14:13:36 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Kleopatra
Hier ging's ja um den Preis - über open source hab ich bisher noch nicht
geredet (in Threads mit Octavian Gerald° versuche ich sowenig Worte wie
möglich zu verschwenden :-)
ja klar, war ein wenig suggestiv von mir. ;-)
Post by Kleopatra
Tatsache ist auch, daß ich mit "open" gute Erfahrungen gemacht habe. Mit
"open solution" - seit es Swing gibt, teile ich gerne viele meiner
Lösungsansätze in öffentlichen Foren. Das nützt mir direkt, weil es
potentielle AuftraggeberInnen an mich denken läßt und hilft bei der
Verbreitung/Akzeptanz von Java/Swing und damit indirekt auch wieder mir.
100% ack.
Post by Kleopatra
hab ich mehrfach hinter mir - mit so ekligen Beschäftigungen wie z.B.
MSAccess und VBA :-)
ich darf wenigstens Java programmieren :-)
Post by Kleopatra
schön aufgeräumt, Euer Büro - da zeig ich meinen Schreibtisch lieber
nicht :-)
ui, so ein Fototermin macht schnelle beine wenns ums aufräumen geht :-)

Viel Glück mit dem FormsBuilder. Achja ich finde Aljoschas Idee sehr
reizvoll, ein Netbeans Plugin daraus zu bauen :-)

Gruss Achim
Kleopatra
2004-02-06 11:42:29 UTC
Permalink
Galt nicht eine reply-to Adresse als relativ geschützt zur Benutzung in
der NG?

Ist sie aber nicht: einmal benutzt und die Box war gut angereichert (ja,
ja, bin selber schuld, hätte ja die Filter einschalten können..)

Wollte ich nur mal erwähnen

Gruß
Jeanette
Nico Seessle
2004-02-06 20:25:36 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
Galt nicht eine reply-to Adresse als relativ geschützt zur Benutzung in
der NG?
Eigentlich schon, zumindestens bei Auswertung durch automatische Tools,
da diese bevorzugt nicht die kompletten Beiträge herunterladen und dann
nur die From-Adresse rausholen.

Aber ein bisschen was kommt irgendwie immer durch (bis zum Spamfilter).

Nico
Frank Radermacher
2004-02-07 05:48:18 UTC
Permalink
Post by Nico Seessle
Post by Kleopatra
Galt nicht eine reply-to Adresse als relativ geschützt zur Benutzung in
der NG?
Eigentlich schon, zumindestens bei Auswertung durch automatische Tools,
da diese bevorzugt nicht die kompletten Beiträge herunterladen und dann
nur die From-Adresse rausholen.
Aber ein bisschen was kommt irgendwie immer durch (bis zum Spamfilter).
Als From-Adresse sollte man dann aber zumindestens eine gebuehrende
Adresse benutzen, damit zumindestens kein unschuldiger mail admin und
server getroffen wird.

***@whitehouse.gov
Aljoscha Rittner
2004-02-06 13:55:36 UTC
Permalink
Hi Jeanette!
Post by Kleopatra
... hilft beim schnellen Aufbau von GUIs mit JGoodies Forms.
- schnelles visuelles Design von form-orientierten GUIs
- maßgeschneidert auf JGoodies Forms
- wiederverwendbares Layout
- aktuelle Vorschau in wählbaren LookAndFeels
- Entkopplung von Layout-Daten und Application Code
- Speicherung mit standard XMLEncoder
- pluggable Custom Widgets
- pluggable Persistenz-Formate
http://www.swingempire.de/palace/FormBuilder
Viel Spaß beim Ausprobieren - auf jede Art von Rückmeldungen bin ich
freudig gespannt.
Sieht schon mal sehr produktiv aus. Damit meine ich, dass es für
Programmierer funktional ausgewogen ist, ohne Spielereien die nur
übermäßig Zeit kosten.

Ich habe aber eine grundsätzliche Frage: Hast Du ein Fernziel, was die
PlugIn-Fähigkeit des FormBuilder betrifft?

Ich war schon mehrfach kurz davor für Netbeans einen GUI-Builder für
das FormLayout zu starten, wußte aber (aus gut unterrichteten Quellen
;-), dass zumindest eine Standalone-App vor dem Launch steht. Da ich
auch genug anderes um die Ohren habe, wollte ich erstmal schauen, was
es so gibt (und es sieht gut aus).

Gruß,
Josch.
--
Zuviel Weisheit kollidiert eben mit der schlichten Computerrationalitaet
hier. Es ist, als ob man versehentlich auf einen goldenen Ring im
Kartoffelsalat beisst. Er sieht gut aus, hinterlaesst aber vielleicht
Schmerzen. [Stephan Menzel in dclj]
Kleopatra
2004-02-06 14:14:04 UTC
Permalink
Hi Josch,
Post by Aljoscha Rittner
Sieht schon mal sehr produktiv aus. Damit meine ich, dass es für
Programmierer funktional ausgewogen ist, ohne Spielereien die nur
übermäßig Zeit kosten.
dann kommt's ja so an, wie's gedacht ist :-)
Post by Aljoscha Rittner
Ich habe aber eine grundsätzliche Frage: Hast Du ein Fernziel, was die
PlugIn-Fähigkeit des FormBuilder betrifft?
grundsätzlich steht das auf meiner Liste. Das Ideal-Ziel ist, eine
generische Möglichkeit zum plugging zu schaffen - ob das überhaupt
möglich ist, weiß ich nicht (noch hab ich keine Ahnung, was die
unterschiedlichen IDEs so brauchen). Für Netbeans und Eclipse wird es
aber auf jeden Fall plug-ins geben.
Post by Aljoscha Rittner
Ich war schon mehrfach kurz davor für Netbeans einen GUI-Builder für
das FormLayout zu starten, wußte aber (aus gut unterrichteten Quellen
;-),
<g> aus dem Norden oder aus dem Süden? :-)

Gruß
Jeanette
Aljoscha Rittner
2004-02-06 15:55:15 UTC
Permalink
Grüß Dich, Jeanette!
Post by Kleopatra
Post by Aljoscha Rittner
Sieht schon mal sehr produktiv aus. Damit meine ich, dass es für
Programmierer funktional ausgewogen ist, ohne Spielereien die nur
übermäßig Zeit kosten.
dann kommt's ja so an, wie's gedacht ist :-)
Jepp.
Post by Kleopatra
Post by Aljoscha Rittner
Ich habe aber eine grundsätzliche Frage: Hast Du ein Fernziel, was die
PlugIn-Fähigkeit des FormBuilder betrifft?
grundsätzlich steht das auf meiner Liste. Das Ideal-Ziel ist, eine
generische Möglichkeit zum plugging zu schaffen - ob das überhaupt
möglich ist, weiß ich nicht (noch hab ich keine Ahnung, was die
unterschiedlichen IDEs so brauchen). Für Netbeans und Eclipse wird es
aber auf jeden Fall plug-ins geben.
Das ist gut. Solltest du irgendwas an Hilfe/Info benötigen, dann sag'
Bescheid. Ich würde bei uns dafür auch Resourcen locker machen.
Post by Kleopatra
Post by Aljoscha Rittner
Ich war schon mehrfach kurz davor für Netbeans einen GUI-Builder für
das FormLayout zu starten, wußte aber (aus gut unterrichteten Quellen
;-),
<g> aus dem Norden oder aus dem Süden? :-)
Aus beiden Himmelsrichtungen schallte es. Freut mich, dass endlich was
zu sehen ist :-)

Gruß,
Josch.
--
Weizenbier lässt sich leichter einschenken, wenn Sie statt Reis ein
kleines Seifestück ins Glas tun.
[Haushaltstips - für den nächsten Tip eine Antwort provozieren...]
Stefan Matthias Aust
2004-02-07 12:45:09 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
http://www.swingempire.de/palace/FormBuilder
Viel Spaß beim Ausprobieren - auf jede Art von Rückmeldungen bin ich
freudig gespannt.
Ich habe extra nicht die Anleitung gelesen und tue mal so (hoffe ich)
als wenn ich noch nie das FormLayout benutzt hätte. Hier mein Bericht.

Ich habe mir das binary gezogen, ausgepackt und mich über den Namen
"BLICENSE" gewundert. Wieso B? Keinen Hinwis wie man das startet.
Zurück zur Webseite, da steht's dann. Mein Tipp: README-Datei mit
diesen Informationen für Leute wie mich, die Webseiten (insbesondere
welche mit kleinen Fonts ;-) ungerne komplett lesen.

Ich starte das Programm über cygin. Programm meldet, dass es
"resources/form" nicht findet, scheint aber wohl egal zu sein.

Was mir ins Auge springt: Ist es gut, bei Tools gerade den dünnsten
Buchstaben, das kleine "l", als accelerator key zu definieren? Da ist
jetzt ein Punkt unter dem Tools, der komisch aussieht. Das aber nur am
Rande.

Ich sehe ein Fenster, das mir "f:d:n" und "c:d:n" und einiges
Unleserliches in viel zu schmalen Zeilen meldet. In den Spalten lese
ich "...", auch nicht besser. Mein Tipp: Ein Tooltip sollte erklären,
was denn "f:d:n" überhaupt bedeutet. Noch besser wäre vielleicht ein
"Info-Fenster" sodass ich nicht mit der Maus regungslos auf die
Zellenköpfe zielen muss.

Ehrlich gesagt kann ich mit "f:d:n" nichts anfangen. Ich denke, das
Werkzeug sollte sich auch - oder vielleicht sogar besonders - an
FormLayout unkundige richten und man sollte nicht voraussetzen, dass
jeder die FormLayout-Sprache beherrscht.

Mir ist unklar, wie ich jetzt designe. Die Icons unten dienen offenbar
dazu, die Grid-Struktur zu ändern. Doch wie definiere ich jetzt einen
Button. Mein erster Versuch, einfach etwas bei selektierter Zelle zu
tippen scheitert.

Nachdem ich im rechten Tabfolder zurück auf "Constraints" geklickt habe
(ich hatte die vorher einmal durchgeklickt und stand auf "Other"),
versuche ich mein Glück mit dem Feld "Component ID" und gebe dort "Name"
ein. Das sollte, wenn ich "Insertion Properties" richtig verstehe, ein
Label erzeugen. Es passiert aber nichts. Ein abschließendes RETURN
löscht einfach nur das Feld.

Frustrierend.

Das Menü gibt nichts her... Kein "Add Component"...

Aha, das leere Dokument mit dem Sternchen, was ich als Neues Grid
interpretiert hatte - schließen waren alle Icons da unten für das Grid,
so dachte ich mir, belebt das "Constraints"-Reiter-Feld.

Die dunkelblaue selektion wird heller und die drei disable-ten Listen
sind bedienbar. Nochmal geben ich "Name" ein. Geht.

Der Durchbruch.

Leider muss ich wieder zur Maus greifen, um den Focus zu verschieben.
Mein Tipp: Hier sollten Cursortasten funktionieren. Jetzt muss ich eine
Zelle anklicken, dann das ComponentID Feld, dann etwas tippen, RETURN
drücken, dann ärgern, dass das geschluckt wird, dann erinnern, dass ich
ja das Neu-Icon (oder Einfg, das ist einfacher) drücken muss, nochmal in
Component-ID klicken muss und dann endlich tippen kann.

Wie werde ich eine versehentlich angelegte Zelle wieder los? Ah, der
Mülleimer funktioniert... auch kein so gutes Icon. Mein Tipp: Ein rotes
X ist hier gebräuchlicher.

Nachtrag: Per Tastatur geht's einfacher, allerdings scheint es nicht zu
gehen, wenn ich nach Einfg. mit einem Großbuchstaben beginnen will.
Alles, was ich zusammen mit SHIFT Tippe wird ignoriert, erst ein
Kleinbuchstabe aktiviert den inplace-Editor. Wieso? Das ist überhaupt
Einfg drücken muss empfinde ich als lästig. Warum reicht nicht einfach
lostippen?

Ich mache zwei Zellen zu labels (Name, Password) und setzte dahinter
zwei Eingabefelder. Ich habe mir angewöhnt, Komponenten-Namen mit einem
Präfix zu versehen, als lbName und txtName. Es wäre nett, wenn das
Werkzeug das wüsste und mir für txtName gleich ein Textfeld anlegen
würde. Ich muss ich das manuell anpassen.

Ein erster Test mit F5 ist enttäuschend, wie üblich sind die Textfelder
viel zu schmal. die Columns-Anzahl kann ich hier nicht festlegen (der
übliche Workaround in anderen Layoutmanagern) also muss ich mein Glück
mit dem FormLayout versuchen.

Ich probiere unter Columns einfach alle Vorgaben durch... Im Editor
ändert sich leider nie etwas, doch ein F5 zeigt unterschiede. Ich
erkenne, dass f:max(p,50dlu),n):n schon deutlich besser ist, auch wenn
mir f und n immer noch unklar sind. Das max(p,50dlu) erschließt sich
mir als das Maximum von 50dlu (wo ich zufällig weiss, dass das
dialog-units heißt, sonst wäre das vielleicht auch noch verwirrend) und
der preferred width.

Mein Versuch die Labels rechtsbündig auszurichten erweist sich als
schwerer. Bedeutet "f" links? Was muss ich dann für rechts nehmen?
Hier komme ich ohne Kenntnis des FormLayout nicht weiter. (Naja, f heißt
wohl fill, l und r gehen auch beide, wer aber z.B. q benutzt, wundert
sich, dass diese Änderung kommentarlos ignoriert wird. Eine
Fehlermeldung wäre hier hilfreich.

Mein Tipp: Ich benötige einen LayoutContaint-Builder, in dem ich per
Dropdownliste oder Checkboxes o.ä. mein Constraint aus lesbaren Texten
zusammensetzen kann.

Weiterer Tipp: Die Constraints müssen im Grid sichtbar sein. Ich denke,
man könnte sie mit Pfeilen markieren. Es ist schlecht, das Änderungen
dort nicht zu sehen sind und ich extra einen Preview aufrufen muss.

Es wäre nett, wenn man das Preview-Fenster wieder mit ESC loswird.
F5-ESC tippt sich schneller als F5 Alt+F4.

Ich will noch einen zentrierten Login-Button hinzufügen. Einfach drei
Zellen selektieren, Einfg. tippen und "btnLogin" eingeben ist einfach.
Der Button geht jetzt aber über die ganze Breite. Will ich nicht,
dieses max(p,50dlu) wäre genau richtig. Ich sehe aber nicht, wo ich das
für meine drei Spalten überspannende Zelle einstellen kann. Die
nächstbeste Lösung ist H-Align=Center zu setzen.

Rechts habe ich jetzt zwei Spalten zu viel, dafür klebt mein UI an den
anderen drei Seiten am Rand. Dort berauche ich also Abstände. Ich
selektiere die erste Spalte und klicke auf den ersten unteren Button.
Ich bin verwundert, dass das zwei Spalten einfügt. Also die größere
wieder anwählen und auf das dritte Icon klicken. Für oben und unten
gehe ich genauso vor.

Ich erhöhe noch schnell die Randbreiten und mein UI ist in etwa so, wie
ich es mir vorgestellt habe. Was mir gut gefällt ist, dass die
verschiedenen Abstände logische Namen haben (related, unrelated, ...).
Das hilft, das ganze konsistent zu gestalten. Dumm nur, dass ich für
spalten und zeilen nicht immer die selben Voreinstellungen habe.

Zusammenfassung: Alles in allem gefällt mir das Werkzeug. Man kann es
problemlos starten und es funktionierte zuverlässig ohne Fehler (leider
längst nicht selbstverständlich bei frühen Versionen anderer Tools oder
sogar (angeblich) fertige Versionen)

Der Zugang zu dem Werkzeug könnte einfacher sein und in jedem Fall würde
ich die kryptischen r:p:n Bezeichnungen so weit es geht verbannen oder
zumindest um lesbare Beschreibungen ergänzen. Ich denke, die Aufgabe
des Tools muss auch sein, das FormLayout zu erklären.

Ich persönlich sehe ansonsten nicht, wozu man das Werkzeug braucht, denn
wenn ich erstmal so weit bin, dass ich ein Layout auf einem Grid habe
(Step 2 in deinem Beispiel), dann kann ich das auch direkt in Code
gießen. Anderen Leuten mag das anders gehen.

Ich würde mir eher ein Tool wünschen, mit dem ich genau den zweiten
Schritt realisieren kann, nämlich ein brauchbares UI interaktiv zu
entwickeln indem man zu jeder Entscheidung, die man mal ausprobieren
möchte sofort Feedback bekommt. Papier ist leider nicht sehr
änderungsfreundlich.

Mache den LAyoutEditor mehr WYSIWYGig. Constraints lassen sich IMHO
durch Pfeile ausdrücken, links und rechtsbündig bzw. zentriert kann man
direkt darstellen.

Nachtrag: Jetzt habe ich auch das "Other"-Tab verstanden, statt wie ich
selbst einen Rand gebaut habe, kann ich den dort definieren. Okay, der
Name "Other" muss dann einfach anders werden.

Zur Ausgabe und dem Einbinden habe ich nichts gesagt, denn das habe ich
nicht ausprobiert. Ich würde mir allerdings lieber Java-Code statt XML
wünschen, der keine extra Bibliothek braucht. Das liese sich aber
bestimmt einfach ergänzen.


bye
--
Stefan Matthias Aust // "A new beginning always starts at the end" -WT
Kleopatra
2004-02-07 13:27:36 UTC
Permalink
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
http://www.swingempire.de/palace/FormBuilder
Viel Spaß beim Ausprobieren - auf jede Art von Rückmeldungen bin ich
freudig gespannt.
Ich habe extra nicht die Anleitung gelesen und tue mal so (hoffe ich)
als wenn ich noch nie das FormLayout benutzt hätte. Hier mein Bericht.
[...]

Danke für Deinen sehr ausführlichen Bericht, den werd ich ausdrucken und
in Ruhe beim Schlangestehen für Berlinale-Karten lesen :-)

Viele Grüße, bis später
Jeanette
Karsten Lentzsch
2004-02-07 16:02:52 UTC
Permalink
Stefan Matthias Aust schrieb:

Ich finde deine Beschreibung ergänzt interessant,
was du schon vorher über Gestaltungswerkzeugege
geschrieben hast.

Nun beneide ich Jeanette und wünsche, du würdest dich
noch einmal Vorahnungslos stellen und 'mal schreiben,
was du erlebst, nachdem du die Forms geladen hast,
auspackst und erste Schritte schreitest.

Karsten
Andreas Jaeger
2004-02-08 00:27:09 UTC
Permalink
Post by Karsten Lentzsch
Nun beneide ich Jeanette und wünsche, du würdest dich
noch einmal Vorahnungslos stellen und 'mal schreiben,
was du erlebst, nachdem du die Forms geladen hast,
auspackst und erste Schritte schreitest.
Sollte es tatsächlich einer besonderen SMAigkeit
bedürfen, um so was zu machen?! Da kannst Du doch
in jedes Uni-Seminar platzen und 10 Leute im
Software-Praktikum 1 befragen.
--
---------------------------------------------
Andreas Jaeger
http://afi.uni-muenster.de
afi - Institut für Agrar- und Forstinformatik
an der Universität Münster
---------------------------------------------
Karsten Lentzsch
2004-02-08 04:20:43 UTC
Permalink
Post by Andreas Jaeger
Sollte es tatsächlich einer besonderen SMAigkeit
bedürfen, um so was zu machen?! Da kannst Du doch
in jedes Uni-Seminar platzen und 10 Leute im
Software-Praktikum 1 befragen.
Na ja, eigentlich kann es jeder, aber SMA macht's eben.

Schau' mal, wer wieviel zum FormBuilder geschrieben hat,
und wie genau; wer wieviel in Frage stellt, konstruktiv
beschreibt wo's lang gehen könnte wenn's irgendwo holpert.
Er kuckt über den Tellerrand und sogar über den Tischrand.
Stellt sich für einen Moment dumm, mischt das mit seinem
guten Verständnis der Probleme und schreibt, was er denkt.

Darin ist er Klasse (und nicht nur darin).

Keine Ahnung zu haben reicht eben manchmal nicht aus ;)

Gruß,
Karsten
Stefan Matthias Aust
2004-02-08 09:16:31 UTC
Permalink
Post by Karsten Lentzsch
Nun beneide ich Jeanette und wünsche, du würdest dich
noch einmal Vorahnungslos stellen und 'mal schreiben,
was du erlebst, nachdem du die Forms geladen hast,
auspackst und erste Schritte schreitest.
Peter Jackson sagt irgendwo auf der Herr der Ringe EE DVD sinngemäß, er
wünsche sich ab und zu, er könne alles vergessen, was er in Tolkiens
Büchern gelesen hätte und so seinen eigenen Film unter diesem
Gesichtspunkt noch einmal gucken, um beurteilen zu können, wie ihn ein
Neuling sehen würde... geht natürlich aber nicht.

Vergessen, dass ich das FormLayout schon kenne kann ich natürlich auch
nicht, aber ich will es mal versuchen. Vielleicht hilft, wenn ich
währenddessen "Ad Infinitum" von "Die Form" höre, die Musik ist
irgendwie beunruhigend.

Die Webseite https://forms.dev.java.net/ ist nüchtern und langweilig und
Mozilla "warnt" mich, dass die Übertragung sicher sei. Ich klicke die
Warnung weg und sehe drei Screenshots, die ich mir anschaue und die mir
bestätigen, das ich auf dem richtigen Weg bin. Gleich darunter steht
Downloading und nach "file sharing section" bin ich weg von dieser Seite.

Ich klicke auf "Whitepaper" da dies danach aussieht, dass es mir erstmal
eine Übersicht gibt. Dreizehn Seiten Bla-bla, zu viel, bis "Forms 1.0.3"
geladen ist, shaffe ich nur, kurz durch das Whitepaper zu blättern auf
der Suche nach Codefragmenten. Man sagt, ich hätte eine schnelle
Auffassungsgabe, ich erkenne wie man das FormLayout aufruft, das man
constraints hinzufügen kann und habe ich die Grammatik für die
Constraint-Sprache gesehen.

Ich packe die Datei (wie üblich) mit "unzip" unter cygwin aus und schaue
mir mein neues Spielzeug an: Hm, README.html sieht im vi unleserlich
aus, doch glücklicherweise habe ich "links". Das sieht sogar (wider
erwarten) ganz okay aus und überzeugt mich, erstmal einen Blick in das
Tutorial zu werfen. Beispielcode ist, was ich suche.

vi nörgelt, dass
src/tutorial/com/jgoodies/forms/tutorial/QuickStartExample.java eine
inkomplette letzte Zeile hat, aber das nur nebenbei. Das Beispiel baut
UIs anders, als ich das machen würde, aber finde ich wichtige MEthode
"buildPanel" sofort und die Benutzung des Layouts sieht einfach aus.

Mit diesem Vorwissen bewaffnet starte ich Eclipse, starte ein neues
Projekt und binde forms-1.0.3.jar als externes jar mit source attachment
ein. Strg+Shift+T + FormLayout geht. Wunderbar.

Ich brauche ein Beispiel, ich werde den Dialog auf Seite 188 aus c't
4/04 nachbauen. Dieser sieht ungefähr so aus:

Event: [ |v]

[x] automatically expand embedded files

Destination_________________________
( ) Same as original
( ) Ask
( ) Use
[ ][Select]
____________________________________

CreateFolder________________________
( ) When...
( ) Never
( ) Always
____________________________________

[ ] Quit after expanding

Ich denke, ich brauche drei Panels (zwei für die Gruppen von
Radiobuttons, eines für den Rest. Hm, das Beispiel scheint zu simpel.
Ich beginne

JPanel buildDestinationPanel() {
FormLayout f = new FormLayout(...

Hm, wie sieht das jetzt aus... Aus dem Quickstart leite ich

"p", "p,3,p,3,p"

ab und hoffe, man darf das dlu weglassen. Hier ist der Rest

JPanel buildDesinationPanel() {
FormLayout f = new FormLayout("l:p", "l:p,3,l:p,3,l:p");
PanelBuilder b = new PanelBuilder(f);
b.add(new JRadioButton("Same as original"));
b.add(new JRadioButton("Ask"));
b.add(new JRadioButton("Use"));
return b.getPanel();
}
public static void main(String[] args) {
JFrame f = new JFrame();
f.setDefaultCloseOperation(JFrame.EXIT_ON_CLOSE);
f.getContentPane().add(new Test().buildDesinationPanel());
f.pack();
f.setVisible(true);
}

Funktioniert nicht, man darf das dlu nicht weglassen. Funktioniert
danach immer noch nicht, ich habe nur einen statt drei Radiobuttons.
Offenbar hat der Builder ein anderes Verständnis von add als ich... ich
hätte gedacht, er würde alle Zellen der Reihe nach befüllen. Muss ich
also doch diese cc-Dinger bauen... Grr... dummer Fehler, jetzt habe ich
vergessen, das dazwischen ja immer noch Leerzeilen sind (das war jetzt
noch nicht einmal gespielt) ich hatte 1,2,3 als Zeilen genommen, richtig
wäre 1,3,5. Hier wäre ein grafisches Werkzeug doch gar nicht so schlecht :)

Okay, das sieht aber nicht gut aus, ich werde die Radiobuttons doch ohne
Abstand gruppieren und nur den Abstand zum Eingabefeld machen. Dazu
brauche ich eine Spalte mehr. Meine nächste Version ist:

FormLayout f = new FormLayout("f,3dlu,p", "p,p,p,3dlu,p");
PanelBuilder b = new PanelBuilder(f);
CellConstraints cc = new CellConstraints();
b.add(new JRadioButton("Same as original"), cc.xywh(1, 1, 3, 1));
b.add(new JRadioButton("Ask"), cc.xywh(1, 2, 3, 1));
b.add(new JRadioButton("Use"), cc.xywh(1, 3, 3, 1));
b.add(new JTextField(), cc.xy(1, 5));
b.add(new JButton("Select..."), cc.xy(3, 5));
return b.getPanel();

Schon wieder die FormSpec falsch geraten... "f" für FILL geht so nicht.
Spätestens jetzt müsste man einsehen, erstmal diese Sprache zu lernen.
Das hier ginge z.B. "50dlu:g,3dlu,50dlu"

Das andere Panel ist noch einfacher, und die beiden Panels in ein
drittes einzubauen, ist auch einfach. Hier würde ich

"75dlu,3dlu,p:g" "p,6dlu,p,3dlu,p,3dlu,p,6dlu,p"

benutzen. Wenn man die Sprache erstmal verinnerlicht hat, ist es einfach
genug.

Der Builder ist mir aber zu umständlich zu bedienen. Ich hätte gerne
einen (so mache ich das jedenfalls sonst), der mir die Elemente der
Reihe nach anordnet und ich ggf. nur einen Span definieren muss. Auch
wäre xyw() vielleicht eine weitere nützliche Methode, die das letzte ,1
weglassen hilft.


bye
--
Stefan Matthias Aust // "A new beginning always starts at the end" -WT
Karsten Lentzsch
2004-02-08 13:15:35 UTC
Permalink
[viele nützliche Kommentare und Anregungen]
Der Builder ist mir aber zu umständlich zu bedienen. Ich hätte gerne
einen (so mache ich das jedenfalls sonst), der mir die Elemente der
Reihe nach anordnet und ich ggf. nur einen Span definieren muss. Auch
wäre xyw() vielleicht eine weitere nützliche Methode, die das letzte ,1
weglassen hilft.
Danke Danke Stefan. Wenn nur mehr Leute so wären.

Du hast mich auf einige Probleme aufmerksam gemacht,
die mir vorher unbekannt waren. Ich weiß noch nicht
zu allen Schwierigkeiten, wie ich sie lösen kann
- aber immerhin.

Eben kommt Eva rein und fragt, warum ich immer wieder
freudig stöhne: "XYW, XYW,..., na klar!, XYW, XYW!"
Allein das lohnt schon; werd' ich gleich nachbauen.

Über den Builder, der dir vorschwebt, sprechen wir
vielleicht am Dienstag, im Storchennest.

Vielen Dank nochmals,
Karsten
Kleopatra
2004-02-09 13:18:08 UTC
Permalink
Post by Stefan Matthias Aust
Funktioniert nicht, man darf das dlu nicht weglassen. Funktioniert
danach immer noch nicht, ich habe nur einen statt drei Radiobuttons.
Offenbar hat der Builder ein anderes Verständnis von add als ich... ich
hätte gedacht, er würde alle Zellen der Reihe nach befüllen. Muss ich
also doch diese cc-Dinger bauen... Grr... dummer Fehler, jetzt habe ich
vergessen, das dazwischen ja immer noch Leerzeilen sind (das war jetzt
noch nicht einmal gespielt) ich hatte 1,2,3 als Zeilen genommen, richtig
wäre 1,3,5. Hier wäre ein grafisches Werkzeug doch gar nicht so schlecht :)
<g>

schau mal:

http://swingempire.de/palace/FormBuilder/discussion.html

dort werde ich (oder gerne auch andere :-) in lockerer Reihenfolge mal
die Resourcen für Beispiele, die hier so anfallen, hinstellen. Einfach
in den Builder laden (hmm, urls kann er nicht... also vorher lokal
speichern) und rumspielen.
Post by Stefan Matthias Aust
Okay, das sieht aber nicht gut aus, ich werde die Radiobuttons doch ohne
Abstand gruppieren und nur den Abstand zum Eingabefeld machen. Dazu
solche Entscheidungen (welchen Abstand nehm ich denn nur?) lassen sich
dann ganz schmerzfrei durch ausprobieren lösen.

Gar kein Abstand ist (glaube ich - Karsten?) nie zu empfehlen.
Gruppierung läßt sich erreichen durch "related gap" für
Zusammengehöriges, die Gruppe kann durch "unrelated gap" vom Rest
getrennt werden.

Gruß
Jeanette
Karsten Lentzsch
2004-02-09 14:27:18 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
Gar kein Abstand ist (glaube ich - Karsten?) nie zu empfehlen.
Gruppierung läßt sich erreichen durch "related gap" für
Zusammengehöriges, die Gruppe kann durch "unrelated gap" vom Rest
getrennt werden.
Gar kein Abstand gibt's, in Formularen ist es eher selten.

Karsten
Stefan Matthias Aust
2004-02-09 19:55:39 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
http://swingempire.de/palace/FormBuilder/discussion.html
dort werde ich (oder gerne auch andere :-) in lockerer Reihenfolge mal
die Resourcen für Beispiele, die hier so anfallen, hinstellen. Einfach
in den Builder laden (hmm, urls kann er nicht... also vorher lokal
speichern)
Also noch ein RFE :)
Post by Kleopatra
und rumspielen.
Damit das Beispiel stimmt, brauchst du dann aber noch sowas hier:

static class RRBorder extends AbstractBorder {
static final Font font =
UIManager.getFont("Label.font").deriveFont(11f);
static final int E = 8;
private String title;
public RRBorder(String title) {
this.title = title;
}
public void paintBorder(
Component c, Graphics g, int x, int y, int width, int height) {
FontMetrics fm = c.getFontMetrics(font);
g.setFont(font);
g.setColor(c.getForeground());
g.drawString(title, x + E + E, y + fm.getAscent());
g.drawRoundRect(x, y + fm.getHeight(), width - 1,
height - fm.getHeight() - 1, E * 4, E * 4);
}
public Insets getBorderInsets(Component c) {
FontMetrics fm = c.getFontMetrics(font);
return new Insets(fm.getHeight() + E, E, E, E);
}
}

;)
Post by Kleopatra
Gar kein Abstand ist (glaube ich - Karsten?) nie zu empfehlen.
Wenn man Metal-Look mit RadioButtons macht, sieht es komisch aus, wenn
die RadioButtons noch extra abstand haben. Die sehen auch so schon
häßlich genug aus.


bye
--
Stefan Matthias Aust // "A new beginning always starts at the end" -WT
Kleopatra
2004-02-09 22:51:11 UTC
Permalink
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
dort werde ich (oder gerne auch andere :-) in lockerer Reihenfolge mal
die Resourcen für Beispiele, die hier so anfallen, hinstellen. Einfach
in den Builder laden (hmm, urls kann er nicht... also vorher lokal
speichern)
Also noch ein RFE :)
wenn die Nachfrage groß genug ist <g>
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
und rumspielen.
was meinst Du mit "stimmt"? Kennt mac keine TitledBorder? Den title
oberhalb der Umrandung hatte ich als das Äquivalent dazu aufgefaßt.

Im Forms-Kontext werden diese umrandeten panels eh nicht empfohlen, wenn
es denn sein muß, kann der FormBuilder sie aber (in einem gewissen
Umfang).

Nur interessehalber: wenn's um 100%ige detailtreue geht, wie hast Du den
indent der checkbox ganz unten gelöst?
Post by Stefan Matthias Aust
Wenn man Metal-Look mit RadioButtons macht, sieht es komisch aus, wenn
die RadioButtons noch extra abstand haben. Die sehen auch so schon
häßlich genug aus.
hmm... wenn Du metal als Ziel-LF hast, dann sind die titledborders doch
okay. Und
der Abstand ist eben Abstand - semantisch deklariert und lf-gemäß mal
mehr oder weniger schön oder häßlich aufgelöst :-)

Gruß
Jeanette
Stefan Matthias Aust
2004-02-11 13:07:15 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
was meinst Du mit "stimmt"? Kennt mac keine TitledBorder?
Das Bildschirmfoto zeigt Border mit runden Ecken und kleiner
geschriebenem Titel. Das machte mein Border. Ein Gag.
Post by Kleopatra
Nur interessehalber: wenn's um 100%ige detailtreue geht, wie hast Du den
indent der checkbox ganz unten gelöst?
Gar nicht. Die runden Ecken waren mir wichtiger :)


bye
--
Stefan Matthias Aust // "A new beginning always starts at the end" -WT
Kleopatra
2004-02-07 17:12:41 UTC
Permalink
Post by Stefan Matthias Aust
Ich habe extra nicht die Anleitung gelesen
arrgh ... und dafür saug ich mir ein Quickstart aus den Fingerkuppen ...
nur zu gern würde ich jetzt sagen können: da steht das "wie" komplett
beschrieben, ist aber nicht so, wie ich grad feststellen mußte :-)
Post by Stefan Matthias Aust
und tue mal so (hoffe ich)
als wenn ich noch nie das FormLayout benutzt hätte. Hier mein Bericht.
FETT (hierauf werd ich mich öfter mal zurückziehen):
demnächst werd ich das verhindern, indem ich sehr deutlich irgendwo
vermerke, daß es ein Tool für Forms-KennerInnen ist. Das ist es nicht
zwangsläufig - aber ich seh mich nicht als Forms-Erzieherin, ein
gewisses Grundwissen muß/will ich vorläufig voraussetzen.
Post by Stefan Matthias Aust
Ich habe mir das binary gezogen, ausgepackt und mich über den Namen
"BLICENSE" gewundert. Wieso B?
hüstel ... stand während des Änderns von bekannten Vorlagen für B-inary,
vergessen umzubenenne im Release.
Post by Stefan Matthias Aust
Keinen Hinwis wie man das startet.
Zurück zur Webseite, da steht's dann. Mein Tipp: README-Datei mit
diesen Informationen für Leute wie mich, die Webseiten (insbesondere
welche mit kleinen Fonts ;-) ungerne komplett lesen.
hey, Du fauler S.... also die eine Zeile hinter dem link hättest Du doch
wirklich lesen können <g> Die Anmerkung in Klammern reiche ich aber mit
dem größten Vergnügen weiter :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Ich starte das Programm über cygin. Programm meldet, dass es
"resources/form" nicht findet, scheint aber wohl egal zu sein.
das wird demnächst ordentlich als log-warning gekennzeichnet, macht
wirklich nichts.
Post by Stefan Matthias Aust
Was mir ins Auge springt: Ist es gut, bei Tools gerade den dünnsten
Buchstaben, das kleine "l", als accelerator key zu definieren? Da ist
jetzt ein Punkt unter dem Tools, der komisch aussieht. Das aber nur am
Rande.
die accelerators und andere Kleinigkeiten wie ToolTips, passende icons,
Rechtschreibung, konsistente Bezeichnungen... werden nochmal
überarbeitet, hoffentlich irgendwann.
Post by Stefan Matthias Aust
Ich sehe ein Fenster, das mir "f:d:n" und "c:d:n" und einiges
Unleserliches in viel zu schmalen Zeilen meldet. In den Spalten lese
ich "...", auch nicht besser. Mein Tipp: Ein Tooltip sollte erklären,
was denn "f:d:n" überhaupt bedeutet. Noch besser wäre vielleicht ein
"Info-Fenster" sodass ich nicht mit der Maus regungslos auf die
Zellenköpfe zielen muss.
Erstmal verweise ich auf FETT :-)

Die Spalten und Zeilenüberschriften, besonders in den Gaps sind sicher
ein Problem, da ist mir noch keine schöne aussagekräftige Lösung ein.
Ein Tooltip der die etwas längere Variante der Row/ColumnSpec String-rep
zeigt, ist auch nicht viel aussagekräftiger.
Post by Stefan Matthias Aust
Ehrlich gesagt kann ich mit "f:d:n" nichts anfangen. Ich denke, das
Werkzeug sollte sich auch - oder vielleicht sogar besonders - an
FormLayout unkundige richten und man sollte nicht voraussetzen, dass
jeder die FormLayout-Sprache beherrscht.
siehe FETT.
Post by Stefan Matthias Aust
Mir ist unklar, wie ich jetzt designe. Die Icons unten dienen offenbar
dazu, die Grid-Struktur zu ändern.
das scheint wirklich verwirrend zu sein - nach dem Überfahren der ersten
Icons diesen Schluß zu ziehen. Da muß ich mir was einfallen lassen,
irgendeine Idee? Ein Vorschlag war, separators im Toolbar einzufügen, um
deutlich zu machen - "gibt noch anderes als Grid-Manipulation". Für's
erste werd die Aktionen mal in die Menuleiste übernehmen, dann sieht
frau dort zumindest auf einen Blick welche möglich sind und welche
Shortcuts dazugehören.
Post by Stefan Matthias Aust
Doch wie definiere ich jetzt einen
Button. Mein erster Versuch, einfach etwas bei selektierter Zelle zu
tippen scheitert.
Nachdem ich im rechten Tabfolder zurück auf "Constraints" geklickt habe
(ich hatte die vorher einmal durchgeklickt und stand auf "Other"),
versuche ich mein Glück mit dem Feld "Component ID" und gebe dort "Name"
ein. Das sollte, wenn ich "Insertion Properties" richtig verstehe, ein
Label erzeugen. Es passiert aber nichts. Ein abschließendes RETURN
löscht einfach nur das Feld.
Frustrierend.
verständlich - bei der Beschreibung. Wenn Du nur wenigstens die Seite
Quickstart ... Aber Du hast Glück, genau an der Stelle hab ich vergessen
zu beschreiben, daß frau erst mit Ins einfügen und dann editieren kann
<g>

Schon beim Tippen einzufügen hat sich nicht bewährt (mir ist aber grad
entfallen, warum nicht, kann sein, daß in einer frühen Version ein
damals vorhandener Bug querschoß - das werd ich noch mal überprüfen).

Der letzte Effekt ist verwirrend - aber in Abwägung mit Alternativen
vorläufig entschieden: Die Eingabe von vielen Constraints kannst Du
schnell erledigen, indem Du auf dem Editor bleibst, mit Ins einfügst,
und dann dem gerade eingefügten einen Namen gibst. Dabei mußt Du den
Anchor in der Table verschieben (geht übrigens mit den Cursor-Tasten des
numpads bei numlock - und das steht nun wirklich im Quickstart :-) - auf
ein freies Feld. Dann müßte eigentlich das Textfield auf disabled
geschaltet werden (so wie die combos darunter), aber dann springt der
Fokus und ist nach Constraint-Ins nicht mehr im Textfield ... hmmm ...
ich versuch mal, es auf nicht-editable zu schalten stattdessen.
Post by Stefan Matthias Aust
Leider muss ich wieder zur Maus greifen, um den Focus zu verschieben.
Mein Tipp: Hier sollten Cursortasten funktionieren.
die normalen Cursortasten können nicht funktionieren, weil sie vom
textfield (und teilweise auch von den combos) benötigt werden. Die auf
dem Numpad (mit numlock on) gehen. Zum Springen zwischen
table/editorblock gibt es f3/shift-f3 (steht auch in - na Du weißt schon
:-)
Post by Stefan Matthias Aust
Nachtrag: Per Tastatur geht's einfacher, allerdings scheint es nicht zu
gehen, wenn ich nach Einfg. mit einem Großbuchstaben beginnen will.
Alles, was ich zusammen mit SHIFT Tippe wird ignoriert, erst ein
Kleinbuchstabe aktiviert den inplace-Editor. Wieso?
Bug regression... muß ich überprüfen, wo das sich der wieder
eingeschlichen hat.
Post by Stefan Matthias Aust
Das ist überhaupt
Einfg drücken muss empfinde ich als lästig. Warum reicht nicht einfach
lostippen?
Das war auch verwirrend, es tippt sich ja schnell mal was. Aber ich
schau nochmal nach, warum genau ich diese Möglichkeit verworfen habe.
Post by Stefan Matthias Aust
Ich mache zwei Zellen zu labels (Name, Password) und setzte dahinter
zwei Eingabefelder. Ich habe mir angewöhnt, Komponenten-Namen mit einem
Präfix zu versehen, als lbName und txtName. Es wäre nett, wenn das
Werkzeug das wüsste und mir für txtName gleich ein Textfeld anlegen
würde. Ich muss ich das manuell anpassen.
den Wunsch hab ich schon gelegentlich gehört - steht als RFE auf der
Liste. Im Moment erhöht es die Komplexität der internen Buchhaltung zu
sehr, um eine hohe Prioritat zu haben. Diese Verbindung müßte sich das
Tool ja merken. Das kollidiert mit dem Konzept der Gleichwertigkeit und
Unabhängigkeit aller Komponenten.

Aber es gibt ein Bonbon zum Trost: wenn Du ein widget mit der id xx
hast, und willst einen Label als dazugehörig markieren, dann gib ihm die
id xxLabel. Dann erscheint im PresentationEditor nur eine Zeile xx, und
die dort eingetragenen attributes werden sinnvoll auf field und label
verteilt. Beim Erzeugen der comps wird das widget als labelFor im Label
gesetzt, und das enabled des Labels ist an das enabled des widget's
gekoppelt.
Post by Stefan Matthias Aust
Ein erster Test mit F5 ist enttäuschend, wie üblich sind die Textfelder
viel zu schmal. die Columns-Anzahl kann ich hier nicht festlegen (der
übliche Workaround in anderen Layoutmanagern) also muss ich mein Glück
mit dem FormLayout versuchen.
Die Realitätsnähe im Preview ist in der Tat oft ein Problem. Viele Comp
verhalten sich erst "normal", wenn sie irgendwas anzeigen. Dadurch sind
die Proportionen in der Anwendung andere als im Preview ... Andererseits
soll ein panel in der Anwendung ja auch dann vernünftig aussehen, wenn
seine Widgets keine Daten enthalten. BoundedSizes (hast Du ja gefunden)
sind dann ein Ausweg.
Post by Stefan Matthias Aust
Ich probiere unter Columns einfach alle Vorgaben durch... Im Editor
ändert sich leider nie etwas, doch ein F5 zeigt unterschiede. Ich
erkenne, dass f:max(p,50dlu),n):n schon deutlich besser ist, auch wenn
mir f und n immer noch unklar sind. Das max(p,50dlu) erschließt sich
mir als das Maximum von 50dlu (wo ich zufällig weiss, dass das
dialog-units heißt, sonst wäre das vielleicht auch noch verwirrend) und
der preferred width.
der Editor soll sich nicht ändern, sonst siehe FETT
Post by Stefan Matthias Aust
Mein Versuch die Labels rechtsbündig auszurichten erweist sich als
schwerer. Bedeutet "f" links? Was muss ich dann für rechts nehmen?
Hier komme ich ohne Kenntnis des FormLayout nicht weiter. (Naja, f heißt
wohl fill, l und r gehen auch beide, wer aber z.B. q benutzt, wundert
sich, dass diese Änderung kommentarlos ignoriert wird. Eine
Fehlermeldung wäre hier hilfreich.
s. FETT - und Fehlermeldungen kommen noch
Post by Stefan Matthias Aust
Mein Tipp: Ich benötige einen LayoutContaint-Builder, in dem ich per
Dropdownliste oder Checkboxes o.ä. mein Constraint aus lesbaren Texten
zusammensetzen kann.
hmmm ... für constraints gibt's die doch, oder mißverstehe ich jetzt
was? Und für Rows/Columns/Borders hab ich mich dagegen entschieden, weil
dort die Standard-Specs (die kommen letztlich aus JGoodies LayoutStyle)
bevorzugt benutzt werden sollen. Wer davon abweicht, sollte wissen was
sie tut, und kann dann einfach und schnell ein paar Zeichen editieren.
Post by Stefan Matthias Aust
Weiterer Tipp: Die Constraints müssen im Grid sichtbar sein. Ich denke,
man könnte sie mit Pfeilen markieren. Es ist schlecht, das Änderungen
dort nicht zu sehen sind und ich extra einen Preview aufrufen muss.
Das ist gewollt :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Es wäre nett, wenn man das Preview-Fenster wieder mit ESC loswird.
F5-ESC tippt sich schneller als F5 Alt+F4.
guter Vorschlag.
Post by Stefan Matthias Aust
Ich will noch einen zentrierten Login-Button hinzufügen. Einfach drei
Zellen selektieren, Einfg. tippen und "btnLogin" eingeben ist einfach.
Der Button geht jetzt aber über die ganze Breite. Will ich nicht,
dieses max(p,50dlu) wäre genau richtig. Ich sehe aber nicht, wo ich das
für meine drei Spalten überspannende Zelle einstellen kann. Die
nächstbeste Lösung ist H-Align=Center zu setzen.
da reiche ich Dich an die Forms Faq weiter :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Rechts habe ich jetzt zwei Spalten zu viel, dafür klebt mein UI an den
anderen drei Seiten am Rand. Dort berauche ich also Abstände. Ich
selektiere die erste Spalte und klicke auf den ersten unteren Button.
Ich bin verwundert, dass das zwei Spalten einfügt. Also die größere
wieder anwählen und auf das dritte Icon klicken. Für oben und unten
gehe ich genauso vor.
ja wenn Du nur wenigstens - SCNR :-) War jetzt das letzte mal.
Post by Stefan Matthias Aust
Was mir gut gefällt ist, dass die
verschiedenen Abstände logische Namen haben (related, unrelated, ...).
Das hilft, das ganze konsistent zu gestalten. Dumm nur, dass ich für
spalten und zeilen nicht immer die selben Voreinstellungen habe.
Was meinst Du mit nicht gleich? Sie kommen beide mit dem Default für
content und related für gaps, was das konkret bedeutet bestimmt JGoodies
FormFactory.
Post by Stefan Matthias Aust
Zusammenfassung: Alles in allem gefällt mir das Werkzeug.
freut mich.
Post by Stefan Matthias Aust
Der Zugang zu dem Werkzeug könnte einfacher sein und in jedem Fall würde
ich die kryptischen r:p:n Bezeichnungen so weit es geht verbannen oder
zumindest um lesbare Beschreibungen ergänzen. Ich denke, die Aufgabe
des Tools muss auch sein, das FormLayout zu erklären.
das seh ich nicht als seine Aufgabe an, jedenfalls nciht als seine
primäre und nicht jetzt.
Post by Stefan Matthias Aust
Ich persönlich sehe ansonsten nicht, wozu man das Werkzeug braucht, denn
wenn ich erstmal so weit bin, dass ich ein Layout auf einem Grid habe
(Step 2 in deinem Beispiel), dann kann ich das auch direkt in Code
gießen. Anderen Leuten mag das anders gehen.
dann hast Du aber nur genau dieses eine panel mit dem Layout, die
presentation attributes mußt Du selber setzen.

Wenn Du dagegen den (vermeintlichen) Umweg über die Descriptions gehst,
hast Du austauschbare, wiederwertbare, kombinierbare, weitergebbare,
konsistent layoutete Einheiten. Du kannst die presentation attributes
unabhängig vom layout variieren. Und der loader (in der Anwendung
später) hinterläßt einen Container, der sich mit minimalen Aufwand
verdrahten läßt.

Einiges davon kann der loader jetzt schon (label/labelFor; actions für
buttons erzeugen, die einfach an event callbacks gekoppelt werden
können), einiges ist noch im Builder-code versteckt (databinding
zwischen widgets und properties) und vieles ist noch Zukunft (vielleicht
validation, state-management ... sicher eine lange Liste).
Post by Stefan Matthias Aust
Ich würde mir eher ein Tool wünschen, mit dem ich genau den zweiten
Schritt realisieren kann, nämlich ein brauchbares UI interaktiv zu
entwickeln indem man zu jeder Entscheidung, die man mal ausprobieren
möchte sofort Feedback bekommt. Papier ist leider nicht sehr
änderungsfreundlich.
bei meinem Tool gibt's deutlich zwei Lager :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Mache den LAyoutEditor mehr WYSIWYGig. Constraints lassen sich IMHO
durch Pfeile ausdrücken, links und rechtsbündig bzw. zentriert kann man
direkt darstellen.
nein - WYSIWYG ist nicht mein Ziel und liegt auch nicht auf meinem Weg
dorthin :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Nachtrag: Jetzt habe ich auch das "Other"-Tab verstanden, statt wie ich
selbst einen Rand gebaut habe, kann ich den dort definieren. Okay, der
Name "Other" muss dann einfach anders werden.
Wenn Dir ein Oberbegriff für Border und Fokusreihenfolge (das fehlt da
nämlich noch) einfällt, immer her damit :-)

Egal wie ich jetzt rumgenölt habe, ich finde es sehr hilfreich, daß Du
den FormBuilder getestet und dann das auch alles aufgeschrieben hast.
Feedback ist wertvoll, vielen Dank.

Gruß
Jeanette
Kleopatra
2004-02-07 19:00:44 UTC
Permalink
Nach nochmal lesen (diesmal mit vollem Bauch) ...-
Post by Kleopatra
Post by Stefan Matthias Aust
Mache den LAyoutEditor mehr WYSIWYGig. Constraints lassen sich IMHO
durch Pfeile ausdrücken, links und rechtsbündig bzw. zentriert kann man
direkt darstellen.
nein - WYSIWYG ist nicht mein Ziel und liegt auch nicht auf meinem Weg
dorthin :-)
will ich mich korrigieren - hier hab ich das "mehr" überlesen und dann
bei WYSIWYG abgeschaltet. Eine bildhaftere Umsetzung der Bedeutung von
specs/constraints halte ich auch für eine gute Idee. Vor der Umsetzung
muß ich die Table-Darstellung (dort bin ich nicht ganz sauber in der
Darstellung der constraints :) erst aufräumen.

Viele Grüße
Jeanette
Stefan Matthias Aust
2004-02-08 09:50:02 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
Post by Stefan Matthias Aust
Ich habe extra nicht die Anleitung gelesen
arrgh ... und dafür saug ich mir ein Quickstart aus den Fingerkuppen ...
War Absicht, wer liest schon Doku wenn's auch so geht. Erst wenn man
nicht mehr weiter weis und weinen in der Newsgroup nicht hilft, dann
wirft man... vielleicht... einen Blick in die Doku :) Ich hatte den
Quickstart danach beschrieben. Dort erklärst du dann auch die meisten
meiner Probleme.

Dazu noch einige Kommentare: "familiar with JGoodies Forms" zu sein ist
IMHO zu schwach. "Experienced with" würde ich sagen (oder du machst das
mit den n:p:g-Dingern anders) oder "helps JGoodies Forms users to faster
build layout grids" um klarzumachen, wer die Zielgruppe ist.
Post by Kleopatra
hey, Du fauler S.... also die eine Zeile hinter dem link hättest Du doch
wirklich lesen können <g>
Nö. Wenn da ein Link ist, dann klicke ich 'drauf und die Seite ist weg.
Wenn du mir die Installation mitteilen willst, dann sorge dafür, dass
ich sie dann lesen kann, wenn ich den Download habe. Aber bitte nicht
so: "Wenn sie diese Datei lesen, haben sie das Produkt erfolgreich
installiert" :)
Post by Kleopatra
Die Spalten und Zeilenüberschriften, besonders in den Gaps sind sicher
ein Problem, da ist mir noch keine schöne aussagekräftige Lösung ein.
Ein Tooltip der die etwas längere Variante der Row/ColumnSpec String-rep
zeigt, ist auch nicht viel aussagekräftiger.
Ich finde schon. "fill cell horizontally, preferred size, grow on
resize" ist besser als "f:p:g"
Post by Kleopatra
das scheint wirklich verwirrend zu sein - nach dem Überfahren der ersten
Icons diesen Schluß zu ziehen. Da muß ich mir was einfallen lassen,
irgendeine Idee? Ein Vorschlag war, separators im Toolbar einzufügen, um
deutlich zu machen - "gibt noch anderes als Grid-Manipulation". Für's
erste werd die Aktionen mal in die Menuleiste übernehmen, dann sieht
frau dort zumindest auf einen Blick welche möglich sind und welche
Shortcuts dazugehören.
Jepp. Ansonsten denke ich, die Icons sollten nach oben und nimm für das
Einfügen und Löschen von Zellen andere Icons. Z.B. etwas, das nach
KOmponente aussieht, ein Button etwa mit einem "+" und einen "x" für
Einfügen und Löschen.
Post by Kleopatra
und dann dem gerade eingefügten einen Namen gibst. Dabei mußt Du den
Anchor in der Table verschieben (geht übrigens mit den Cursor-Tasten des
numpads bei numlock - und das steht nun wirklich im Quickstart :-)
Ich habe ein Notebook - da gibt es keinen Ziffernblock. Und
Fn+K+Ctrl+Sonstwas arbeitet es sich nicht gut.
Post by Kleopatra
ein freies Feld. Dann müßte eigentlich das Textfield auf disabled
geschaltet werden (so wie die combos darunter)
Nein, passiert nicht.
Post by Kleopatra
Post by Stefan Matthias Aust
Leider muss ich wieder zur Maus greifen, um den Focus zu verschieben.
Mein Tipp: Hier sollten Cursortasten funktionieren.
die normalen Cursortasten können nicht funktionieren, weil sie vom
textfield (und teilweise auch von den combos) benötigt werden.
Können sie wohl. Das ist ein einzeiliges Eingabefeld, wo HOCH und
RUNTER schon mal funktionieren würden. Ansonsten und Links und Rechts
könnte ich mir mit Alt oder Strg vorstellen. Ich würde sogar Strg+B unf
Strg+F sowie +N und +P zum navigieren okay finden.
Post by Kleopatra
Die auf
dem Numpad (mit numlock on) gehen. Zum Springen zwischen
table/editorblock gibt es f3/shift-f3
Warum toggled F3 nicht einfach? Warum zwei Tastenkombinationen?
Post by Kleopatra
Das war auch verwirrend, es tippt sich ja schnell mal was.
Normalerweise tippe ich sehr bewußt. Mir ist selten danach, einmal mal
ein "A" eintippen zu wollen, nur so zum Spass... Daher finde ich da
nichts verwirrendes dran.

A
Post by Kleopatra
Aber es gibt ein Bonbon zum Trost: wenn Du ein widget mit der id xx
hast, und willst einen Label als dazugehörig markieren, dann gib ihm die
id xxLabel.
Habe ich inzwischen gelesen. Ja. Das Label wird dann auch nicht in der
Komponentenliste aufgeführt. Ist aber das falsche Pattern. Ich benutze
"lbAbc" nicht "abcLabel". Mein Tipp: Füge eine Liste ein mit der mal
ein Pattern und zugehörige Typen angeben kann, etwa

^lb[A-Z] -> JLabel
^txt[A-Z] -> JTextField
Post by Kleopatra
Post by Stefan Matthias Aust
Mein Tipp: Ich benötige einen LayoutContaint-Builder, in dem ich per
Dropdownliste oder Checkboxes o.ä. mein Constraint aus lesbaren Texten
zusammensetzen kann.
hmmm ... für constraints gibt's die doch, oder mißverstehe ich jetzt
was? Und für Rows/Columns/Borders hab ich mich dagegen entschieden, weil
dort die Standard-Specs (die kommen letztlich aus JGoodies LayoutStyle)
bevorzugt benutzt werden sollen. Wer davon abweicht, sollte wissen was
sie tut, und kann dann einfach und schnell ein paar Zeichen editieren.
Das Tool nur an Leute zu richten, die sich damit auskennen (und es
deshalb eigentlich nicht brauchen würden) halte ich für zu kurz geschossen.
Post by Kleopatra
Post by Stefan Matthias Aust
Weiterer Tipp: Die Constraints müssen im Grid sichtbar sein. Ich denke,
man könnte sie mit Pfeilen markieren. Es ist schlecht, das Änderungen
dort nicht zu sehen sind und ich extra einen Preview aufrufen muss.
Das ist gewollt :-)
Aha, du willst es umständlich... na gut. Ich würde gerne, wenn ich das
RowConstraint ändere, auch gerne ein Feedback bekommen. Ich sagte ja
schon, es würde helfen, wenn bei l z.B.

<-Hallo

und bei f (was ja nun fast genauso aussieht mit 8pt Tahoma) dann

<-Hallo ------->

sehen und bei r schließlich

Hallo->

usw.
Post by Kleopatra
dann hast Du aber nur genau dieses eine panel mit dem Layout, die
presentation attributes mußt Du selber setzen.
Okay, diesen Tab hatte ich bislang völlig ignoriert, da ich Tooltip,
Mnemonic, Accelerator und Icon als "highly optional" angesehen hatte.
Was ich dann schon eher einstellen wollen würde ist der konkrete
Labeltext, Umrandungen, Farben und Icon. Das dann aber bitte so, dass
ich es auch sofort in der Tabelle sehe (was schwer sein wird, da die
Icons ja über Ressourcen geladen werden und du somit gar nicht die URL
auslösen könntest). Und da sind wir dann wieder da angekommen, dass ein
Programm sein eigener UI-Builder sein muss, wenn es komfortabel sein soll.
Post by Kleopatra
Wenn Du dagegen den (vermeintlichen) Umweg über die Descriptions gehst,
hast Du austauschbare, wiederwertbare, kombinierbare, weitergebbare,
konsistent layoutete Einheiten. Du kannst die presentation attributes
unabhängig vom layout variieren. Und der loader (in der Anwendung
später) hinterläßt einen Container, der sich mit minimalen Aufwand
verdrahten läßt.
Naja,

JButton b = (JButton) KleoUtilities.getJChild("Name")

ist zwar der offensichtliche Weg, aber in Java durch das Casten nicht
gerade, was ich einfach nennen würde. D.h., einfach ist es schon, aber
nicht elegant. Da Java das aber auch nicht ist, passt es irgendwie doch
gut zusammen :)
Post by Kleopatra
Einiges davon kann der loader jetzt schon (label/labelFor; actions für
buttons erzeugen, die einfach an event callbacks gekoppelt werden
können), einiges ist noch im Builder-code versteckt (databinding
zwischen widgets und properties) und vieles ist noch Zukunft (vielleicht
validation, state-management ... sicher eine lange Liste).
Damit könnte es dann richtig interessant werden...
Post by Kleopatra
vielen Dank.
Bitte.


bye
--
Stefan Matthias Aust // "A new beginning always starts at the end" -WT
Kleopatra
2004-02-08 13:24:51 UTC
Permalink
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
Post by Stefan Matthias Aust
Ich habe extra nicht die Anleitung gelesen
arrgh ... und dafür saug ich mir ein Quickstart aus den Fingerkuppen ...
War Absicht, wer liest schon Doku wenn's auch so geht.
mach ich ja genauso ;-)
Post by Stefan Matthias Aust
Dazu noch einige Kommentare: "familiar with JGoodies Forms" zu sein ist
IMHO zu schwach. "Experienced with" würde ich sagen (oder du machst das
mit den n:p:g-Dingern anders) oder "helps JGoodies Forms users to faster
build layout grids" um klarzumachen, wer die Zielgruppe ist.
über die Zielgruppe muß ich noch mal ernsthaft nachdenken. Wie Du ja
eindruckvoll gezeigt hast, ist sie im Moment "experienced".
Post by Stefan Matthias Aust
Nö. Wenn da ein Link ist, dann klicke ich 'drauf und die Seite ist weg.
Wenn du mir die Installation mitteilen willst, dann sorge dafür, dass
ich sie dann lesen kann, wenn ich den Download habe. Aber bitte nicht
so: "Wenn sie diese Datei lesen, haben sie das Produkt erfolgreich
installiert" :)
<g> hast ja recht, es muß eine Readme geben und auch die doc
mitgeliefert, denke ich.
Post by Stefan Matthias Aust
Jepp. Ansonsten denke ich, die Icons sollten nach oben und nimm für das
Einfügen und Löschen von Zellen andere Icons. Z.B. etwas, das nach
KOmponente aussieht, ein Button etwa mit einem "+" und einen "x" für
Einfügen und Löschen.
der Papierkorb kommt jedenfalls weg.
Post by Stefan Matthias Aust
Ich habe ein Notebook - da gibt es keinen Ziffernblock. Und
Fn+K+Ctrl+Sonstwas arbeitet es sich nicht gut.
oops, an Notebooks hab ich gar nicht gedacht... dann geht damit auch
verschieben/vergrößern/-kleinern der constraint(s) nicht mit der
Tastatur (die sind auf ctr/ctr-alt/numpadXX gelegt)?
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
ein freies Feld. Dann müßte eigentlich das Textfield auf disabled
geschaltet werden (so wie die combos darunter)
Nein, passiert nicht.
ich weiß - und wollte erklären, warum ich mich dagegen entschieden hatte
:-) Aber tippen zulassen, wenn es nichts bewirkt ist wirklich zu
unschön, muß sich ändern.
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
die normalen Cursortasten können nicht funktionieren, weil sie vom
textfield (und teilweise auch von den combos) benötigt werden.
Können sie wohl. Das ist ein einzeiliges Eingabefeld, wo HOCH und
RUNTER schon mal funktionieren würden.
na ja, aber dann für die eigentlich gleichberichtigten Bewegungen
rechts/links in einen anderen Bereich der Tastatur wechseln zu müssen,
ist auch nicht das gelbe...
Post by Stefan Matthias Aust
Ansonsten und Links und Rechts
könnte ich mir mit Alt oder Strg vorstellen. Ich würde sogar Strg+B unf
Strg+F sowie +N und +P zum navigieren okay finden.
die normalen cursortasten auch mit modifiern, sind schon vielfach
belegt. Es ist schwierig, für einen ganzen Satz neuer Funktionen einen
halbwegs konsistenten Block Navigationstasten zu finden - neben den
normalen. Eigentlich soll "navigieren um eine Zelle" mit derselben Taste
passieren in den Varianten move selection/move constraint/extend
constraint, egal ob der Fokus gerade auf dem Textfield oder auf der
table ist.
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
Die auf
dem Numpad (mit numlock on) gehen. Zum Springen zwischen
table/editorblock gibt es f3/shift-f3
Warum toggled F3 nicht einfach? Warum zwei Tastenkombinationen?
ehh ... kann reine (meine) Bequemlichkeit gewesen sein :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Habe ich inzwischen gelesen. Ja. Das Label wird dann auch nicht in der
Komponentenliste aufgeführt. Ist aber das falsche Pattern. Ich benutze
"lbAbc" nicht "abcLabel". Mein Tipp: Füge eine Liste ein mit der mal
ein Pattern und zugehörige Typen angeben kann, etwa
^lb[A-Z] -> JLabel
^txt[A-Z] -> JTextField
werd ich als rfe aufnehmen.
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
hmmm ... für constraints gibt's die doch, oder mißverstehe ich jetzt
was? Und für Rows/Columns/Borders hab ich mich dagegen entschieden, weil
dort die Standard-Specs (die kommen letztlich aus JGoodies LayoutStyle)
bevorzugt benutzt werden sollen. Wer davon abweicht, sollte wissen was
sie tut, und kann dann einfach und schnell ein paar Zeichen editieren.
Das Tool nur an Leute zu richten, die sich damit auskennen (und es
deshalb eigentlich nicht brauchen würden) halte ich für zu kurz geschossen.
Vielleicht - aber hier meinte ich was anderes: insgesamt soll ja die
Benutzung der in Forms FormFactory[*] vordefinierten konstanten
FormSpecs gefördert werden - das sind die, die mit Namen in den combos
auftauchen. Wenn die unerfahrenen einfach diese unverändert benutzen
(und vielleicht noch die forms faq gelesen haben), dann sind sie auf
einem richtigen Weg zur konsistenten Gestaltung. Die codes in den
eckigen Klammern dahinter sind mehr für die erfahreneren - sie können
ausgehend von einem vordefinierten Spec an ihre Bedürfnisse anpassen.

So hab ich mir das jedenfalls vorgestellt, wenn's anders ankommt, muß
ich meine Vostellung revidieren :-)

[*] das ist noch nicht resistent gegen Wechsel des LayoutStyles -
gespeichert werden "encodedString", nicht ihre semantische Bedeutung
(z.B "button column"). Das hat beim Wechsel auf forms103 (dort ist der
Abstand für eine border "buttombar gap" um eins reduziert gegenüber
älteren Versionen), das damaligs als buttonbar-borders gespeicherte
jetzt als custom erscheinen - unschön.

Da muß ich noch etwas drüber nachdenken - und dann geeignete Wünsche an
Forms richten :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Okay, diesen Tab hatte ich bislang völlig ignoriert, da ich Tooltip,
Mnemonic, Accelerator und Icon als "highly optional" angesehen hatte.
schon optional, deshalb auch noch recht stiefväterlich behandelt - aber
auch bequem.
Post by Stefan Matthias Aust
Was ich dann schon eher einstellen wollen würde ist der konkrete
Labeltext, Umrandungen, Farben und Icon.
Übrigens: in der table sollte die ID (sie dient der Wiedererkennung, seh
ich eher analog zu einer property oder einem actionCommand), der davon
labeltext zählt in meiner Konzeption zu den presentation attributes und
wird in deren tab gesetzt. Icon ist auch dort. Die anderen beiden werden
wahrscheinlich nie (oder sehr spät) unterstützt werden. Das sind die
Einstellungen, die ich zu "Aspects/Visuals/item1" rechne - sie werden
vom LF vorgegeben und sollten (in der Regel) nicht willkürlich geändert
werden.
Post by Stefan Matthias Aust
Das dann aber bitte so, dass
ich es auch sofort in der Tabelle sehe (was schwer sein wird, da die
Icons ja über Ressourcen geladen werden und du somit gar nicht die URL
auslösen könntest). Und da sind wir dann wieder da angekommen, dass ein
Programm sein eigener UI-Builder sein muss, wenn es komfortabel sein soll.
:-)

Icons sofort darstellen sind übrigens kein Problem, solange sie relativ
zum Speicherort der Beschreibung abgelegt sind.
Post by Stefan Matthias Aust
Naja,
JButton b = (JButton) KleoUtilities.getJChild("Name")
ist zwar der offensichtliche Weg, aber in Java durch das Casten nicht
gerade, was ich einfach nennen würde. D.h., einfach ist es schon, aber
nicht elegant. Da Java das aber auch nicht ist, passt es irgendwie doch
gut zusammen :)
Eleganz ist was anderes, ja :-) Im client code ist das auch selten
notwendig (bzw. wird es selten notwendig sein, bisher ist ja nur die
button-verdrahtung veröffentlicht), dort ist üblicher:


String[] myActions = { "name" };

public void name() {
...
}

actionFactory.setActionList(Arrays.asList(myActions), resourceID,
getClass);

um die erzeugten buttons bzw. die dafür angelegten actions mit callbacks
zu verdrahten.

Na ja, ist noch verbesserungfähig natürlich - Deine ausführlichen
Kommentare helfen dabei sehr, danke :-)


Gruß
Jeanette
Stefan Matthias Aust
2004-02-08 16:52:41 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
oops, an Notebooks hab ich gar nicht gedacht... dann geht damit auch
verschieben/vergrößern/-kleinern der constraint(s) nicht mit der
Tastatur (die sind auf ctr/ctr-alt/numpadXX gelegt)?
Geht nicht.
Post by Kleopatra
die normalen cursortasten auch mit modifiern, sind schon vielfach
belegt. Es ist schwierig, für einen ganzen Satz neuer Funktionen einen
halbwegs konsistenten Block Navigationstasten zu finden - neben den
normalen.
Die nächstbeste Lösung, die eigentlich jeder Softwerker (und -werkerin)
kennen sollte, ist dann natürlich hjkl. Entweder durch Nethack spielen
oder vom vi :) Würde aber nicht so gut passen, selbst mit Alt oder so
nicht - daher dachte ich an die Emacs-Tastenkürzel mit Strg.
Post by Kleopatra
Vielleicht - aber hier meinte ich was anderes: insgesamt soll ja die
Benutzung der in Forms FormFactory[*] vordefinierten konstanten
FormSpecs gefördert werden - das sind die, die mit Namen in den combos
auftauchen. Wenn die unerfahrenen einfach diese unverändert benutzen
(und vielleicht noch die forms faq gelesen haben), dann sind sie auf
einem richtigen Weg zur konsistenten Gestaltung. Die codes in den
eckigen Klammern dahinter sind mehr für die erfahreneren - sie können
ausgehend von einem vordefinierten Spec an ihre Bedürfnisse anpassen.
Das mit den vordefinieren Specs finde ich schon gut. Noch besser wäre
eventuell, wenn ich diese Liste anpassen könnte.

[getChild]
Post by Kleopatra
Eleganz ist was anderes, ja :-) Im client code ist das auch selten
notwendig (bzw. wird es selten notwendig sein, bisher ist ja nur die
Letzteres habe ich mir noch nicht angeschaut, kann daher nichts zu
sagen. Ich weiss nur, dass VisualWorks-Smalltalk ähnlich alle Wigets
über einen Builder per "componentNamed:" Methode ansprach und das
brauchte man immerzu.


bye
--
Stefan Matthias Aust // "A new beginning always starts at the end" -WT
Kleopatra
2004-02-09 13:20:14 UTC
Permalink
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
oops, an Notebooks hab ich gar nicht gedacht... dann geht damit auch
verschieben/vergrößern/-kleinern der constraint(s) nicht mit der
Tastatur (die sind auf ctr/ctr-alt/numpadXX gelegt)?
Geht nicht.
Mist :-(
Post by Stefan Matthias Aust
Post by Kleopatra
die normalen cursortasten auch mit modifiern, sind schon vielfach
belegt. Es ist schwierig, für einen ganzen Satz neuer Funktionen einen
halbwegs konsistenten Block Navigationstasten zu finden - neben den
normalen.
Die nächstbeste Lösung, die eigentlich jeder Softwerker (und -werkerin)
kennen sollte, ist dann natürlich hjkl. Entweder durch Nethack spielen
oder vom vi :) Würde aber nicht so gut passen, selbst mit Alt oder so
nicht - daher dachte ich an die Emacs-Tastenkürzel mit Strg.
kenn ich auch nicht :-)
Post by Stefan Matthias Aust
Das mit den vordefinieren Specs finde ich schon gut. Noch besser wäre
eventuell, wenn ich diese Liste anpassen könnte.
[getChild]
gibt's als RFE

Gruß
Jeanette
Stefan Wischnewski
2004-02-09 11:38:42 UTC
Permalink
Hier eine kurze Rückmeldung meinerseits (der Forms nur theoretisch kennt):

+ nach Laden eines Beispiels erscheinen Texte (für die Leerzeilen wohl)
zwischen den Komponentenzeilen, die nicht zu lesen sind
+ völlig unklar ist, wie ich gewünschte Komponenten den Zellen zuordne
+ bei Auswahl von Focus-Editor und -Table passiert nichts
+ die Rahmen in Pink mag ich persönlich nicht so ;-)
+ ich würde mir noch komplexere Beispiele wünschen
+ Kontext-Menüs sollten angeboten werden

Gruß
Stefan
Nico Seessle
2004-02-09 12:32:08 UTC
Permalink
Post by Stefan Wischnewski
+ nach Laden eines Beispiels erscheinen Texte (für die Leerzeilen wohl)
zwischen den Komponentenzeilen, die nicht zu lesen sind
Wurde ja schon an anderer Stelle "angenörgelt". Wenn man die aber
grösser macht wird visuell nicht mehr so schön deutlich das es sich im
Endeffekt nur genau darum handelt.
Post by Stefan Wischnewski
+ völlig unklar ist, wie ich gewünschte Komponenten den Zellen zuordne
Zelle anklicken, "Insert Constraint" (das Blatt mit dem Sternchen als
Symbol, bzw. Einfg. als Taste) - oder meintest du hier etwas anderes?
Post by Stefan Wischnewski
+ bei Auswahl von Focus-Editor und -Table passiert nichts
Die Tastenkombination F3/Shift-F3 bewegt den Focus zwischen der Tabelle
und dem rechten Bereich in dem die Properties der
Constraints/Rows/Columns eingestellt werden können. Eigentlich sollte da
schon etwas passieren.
Post by Stefan Wischnewski
+ ich würde mir noch komplexere Beispiele wünschen
Wie zum Beispiel? Würden die Beispiele von JGoodies Forms ausreichen,
oder darf/sollte es noch komplexer sein?

Was mich wundert ist ja, das noch niemand "Fehlende Abfrage beim
beenden, wenn Form geändert" und "fehlendes Undo" erwähnt hat :-) (Aber
das hat Jeanette auch noch auf der Todo-Liste, wenn es nicht
mittlerweile soooo weit runter gerutscht ist das es runtergefallen ist :-)

Nico
Stefan Wischnewski
2004-02-09 13:24:35 UTC
Permalink
Post by Nico Seessle
Post by Stefan Wischnewski
+ nach Laden eines Beispiels erscheinen Texte (für die Leerzeilen
wohl) zwischen den Komponentenzeilen, die nicht zu lesen sind
Wurde ja schon an anderer Stelle "angenörgelt". Wenn man die aber
grösser macht wird visuell nicht mehr so schön deutlich das es sich im
Endeffekt nur genau darum handelt.
Na ja, aber wenn man den Text nicht lesen kann, braucht man ihn auch
nicht hineinzuschreiben. Die Bedeutung der "..."-Spalten ist für mich
als Neuling auch nicht klar.
Post by Nico Seessle
Post by Stefan Wischnewski
+ völlig unklar ist, wie ich gewünschte Komponenten den Zellen zuordne
Zelle anklicken, "Insert Constraint" (das Blatt mit dem Sternchen als
Symbol, bzw. Einfg. als Taste) - oder meintest du hier etwas anderes?
Ok, darauf bin ich nun wirklich nicht gekommen ;-)
Aber dann ist mir die Auswahl der Komponenten über eine Combobox zu
umständlich.
Wie kann ich mehrere Zellen mit einem Label versehen ? Ich wähle
"Label", markiere die Zellen, drücke Insert, aber nur die erste wird zum
Label, alle zusammen werden farblich hinterlegt, warum ?
Post by Nico Seessle
Post by Stefan Wischnewski
+ bei Auswahl von Focus-Editor und -Table passiert nichts
Die Tastenkombination F3/Shift-F3 bewegt den Focus zwischen der Tabelle
und dem rechten Bereich in dem die Properties der
Constraints/Rows/Columns eingestellt werden können. Eigentlich sollte da
schon etwas passieren.
Ok, habe ich jetzt auch verstanden - für Tastatur-Junkies. Plaziert im
Menü hatte ich wohl etwas anderes erwartet.
Post by Nico Seessle
Post by Stefan Wischnewski
+ ich würde mir noch komplexere Beispiele wünschen
Wie zum Beispiel? Würden die Beispiele von JGoodies Forms ausreichen,
oder darf/sollte es noch komplexer sein?
Eben einige Masken "aus der Praxis" mit mehr als drei Feldern, einigen
Buttons, Tabellen etc.
Post by Nico Seessle
Was mich wundert ist ja, das noch niemand "Fehlende Abfrage beim
beenden, wenn Form geändert" und "fehlendes Undo" erwähnt hat :-) (Aber
das hat Jeanette auch noch auf der Todo-Liste, wenn es nicht
mittlerweile soooo weit runter gerutscht ist das es runtergefallen ist :-)
Nico
Ja, Undo und Redo wäre schön.
Noch etwas anderes: warum gibt es nur einige ausgewählte Eigenschaften
zu editieren und nicht alle der jeweiligen Klassen ? Oder ist das
einzustellen ?

Stefan
Kleopatra
2004-02-09 13:51:43 UTC
Permalink
Post by Stefan Wischnewski
Na ja, aber wenn man den Text nicht lesen kann, braucht man ihn auch
nicht hineinzuschreiben. Die Bedeutung der "..."-Spalten ist für mich
als Neuling auch nicht klar.
Was "man braucht" war mir schon immer weitgehend egal :-) Mal im Ernst:
eine Beschriftung, die nur unvollständig oder gar nicht zu sehen ist,
ist unschön, keine Frage - wenn mir was anderes zum Beschriften eines
Gaps (unter Beibehaltung des visuellen "schmalen" Spalten/Zeilen)
einfällt, werd ich es anders machen. Vorläufig muß "man" sich mit dem
Tooltip begnügen, der zeigt den gesamten Text.
Post by Stefan Wischnewski
Aber dann ist mir die Auswahl der Komponenten über eine Combobox zu
umständlich.
Hört sich an, als wärest Du ein Maus-Junkie :-)
Post by Stefan Wischnewski
Wie kann ich mehrere Zellen mit einem Label versehen ? Ich wähle
"Label", markiere die Zellen, drücke Insert, aber nur die erste wird zum
Label, alle zusammen werden farblich hinterlegt, warum ?
hmm, stimmt - im Moment wird nur (in Nicht-Übereinstimmung mit
Quickstart) am Anchor eingefügt. Muß mal überprüfen, ob das immer so war
oder eine Regression ist.
Post by Stefan Wischnewski
Eben einige Masken "aus der Praxis" mit mehr als drei Feldern, einigen
Buttons, Tabellen etc.
Ich bin immer offen für konkrete Vorschläge, "aus der Praxis" ist mir zu
ungenau.
Post by Stefan Wischnewski
Ja, Undo und Redo wäre schön.
gibt's als RFE, wird's aber nicht ins final schaffen.
Post by Stefan Wischnewski
Noch etwas anderes: warum gibt es nur einige ausgewählte Eigenschaften
zu editieren und nicht alle der jeweiligen Klassen ? Oder ist das
einzustellen ?
Vom Konzept her sind nur die individuellen visual properties
einstellbar. Die Einstellung aller vorhandenen properties ist für
konsistente Gestaltung kontraproduktiv, IMO.

Gruß
Jeanette
Stefan Wischnewski
2004-02-09 14:26:15 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
Aber dann ist mir die Auswahl der Komponenten über eine Combobox zu
umständlich.
Hört sich an, als wärest Du ein Maus-Junkie :-)
Ach, würde ich so nicht sagen...
Aber wie soll man sich unzählige Tastenkombinationen aus unzähligen
Programmen merken können ?
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
Eben einige Masken "aus der Praxis" mit mehr als drei Feldern, einigen
Buttons, Tabellen etc.
Ich bin immer offen für konkrete Vorschläge, "aus der Praxis" ist mir zu
ungenau.
Hmm, ungenau...
Z.B. eine Maske zur Adressdatenpflege, Kundensuche, ein
Produktdatenblatt oder eine Bestellmaske.
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
Noch etwas anderes: warum gibt es nur einige ausgewählte Eigenschaften
zu editieren und nicht alle der jeweiligen Klassen ? Oder ist das
einzustellen ?
Vom Konzept her sind nur die individuellen visual properties
einstellbar. Die Einstellung aller vorhandenen properties ist für
konsistente Gestaltung kontraproduktiv, IMO.
Ja, stimmt schon, an allem herumzufingern, ist nicht gut.
Was mir spontan einfällt, sind z.B. die "editable"-Eigenschaften von
Textfeldern und Comboboxen oder der Wrap-Style bei Textareas.
Auch für selbst kreierte Komponenten könnte das nützlich sein.

Tabbed- und SplitPanes sind noch auf der To-Do-Liste ?

Stefan
Nico Seessle
2004-02-09 18:52:25 UTC
Permalink
Post by Stefan Wischnewski
Hmm, ungenau...
Z.B. eine Maske zur Adressdatenpflege, Kundensuche, ein
Produktdatenblatt oder eine Bestellmaske.
Ich kann mal unseren GF fragen ob der Probleme damit hat ein paar Masken
rauszurücken... Grundsätzlich hätte ich ja hier so knapp 150 rumliegen
(naja, nicht alles vollständige Masken, viele kleine Panels bei), aber
eben "aus der Praxis" (sprich aus einer kommerziellen Anwendung)...
Post by Stefan Wischnewski
Ja, stimmt schon, an allem herumzufingern, ist nicht gut.
Was mir spontan einfällt, sind z.B. die "editable"-Eigenschaften von
Textfeldern und Comboboxen
Würde ich mal nicht als unbedingt notwendig ansehen, da bei solchen
Komponenten das "editable" ja in der Regel dynamisch ist und durchs die
Anwendungslogik gesteuert wird. Da kann man die dann ja auch
entdsprechend einstellen.
Post by Stefan Wischnewski
oder der Wrap-Style bei Textareas.
Das würde schon eher Sinn machen, da das ja schon ein bisschen zum
"Design" gehört.
Post by Stefan Wischnewski
Auch für selbst kreierte Komponenten könnte das nützlich sein.
Ja, stimmt.
Post by Stefan Wischnewski
Tabbed- und SplitPanes sind noch auf der To-Do-Liste ?
Macht wenig Sinn, da der FormBuilder dafür zu "simpel gestrickt" ist
(was aber meiner Meinung nach ein deutlicher Vorteil gegenüber anderen
ist), so das diese nicht wirklich sinnvoll bearbeitbar sind.

Nico
Kleopatra
2004-02-11 11:08:13 UTC
Permalink
Post by Stefan Wischnewski
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
Eben einige Masken "aus der Praxis" mit mehr als drei Feldern, einigen
Buttons, Tabellen etc.
Ich bin immer offen für konkrete Vorschläge, "aus der Praxis" ist mir zu
ungenau.
Hmm, ungenau...
Z.B. eine Maske zur Adressdatenpflege, Kundensuche, ein
Produktdatenblatt oder eine Bestellmaske.
<g> ungefähr so komplex und "aus der Praxis" wie dogshow.bpx? SCNR ;:)
Post by Stefan Wischnewski
Ja, stimmt schon, an allem herumzufingern, ist nicht gut.
Was mir spontan einfällt, sind z.B. die "editable"-Eigenschaften von
Textfeldern und Comboboxen oder der Wrap-Style bei Textareas.
Auch für selbst kreierte Komponenten könnte das nützlich sein.
ja, es kann sicher einige wenige Properties geben, die zusätzlich
vernünftig einstellbar sein sollten (editable halte ich - wie Nico -
nciht dafür, das ist Aufgabe der Anwendungslogik).
Post by Stefan Wischnewski
Tabbed- und SplitPanes sind noch auf der To-Do-Liste ?
SplitPanes nicht, das Tool ist erstmal rein form-orientiert. Über
tabbedPanes denke ich noch nach.. eigentlich müssen die presentation
attributes für die tabs einstellbar sein.

Gruß
Jeanette
Stefan Wischnewski
2004-02-11 12:06:36 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
Eben einige Masken "aus der Praxis" mit mehr als drei Feldern, einigen
Buttons, Tabellen etc.
Ich bin immer offen für konkrete Vorschläge, "aus der Praxis" ist mir zu
ungenau.
Hmm, ungenau...
Z.B. eine Maske zur Adressdatenpflege, Kundensuche, ein
Produktdatenblatt oder eine Bestellmaske.
<g> ungefähr so komplex und "aus der Praxis" wie dogshow.bpx? SCNR ;:)
*LOL*

Ok, ok, etwas für die To-Do-Liste.
:-)
Post by Kleopatra
ja, es kann sicher einige wenige Properties geben, die zusätzlich
vernünftig einstellbar sein sollten (editable halte ich - wie Nico -
nciht dafür, das ist Aufgabe der Anwendungslogik).
Niemals vom Anwender zu ändernde Felder könnte man schon im Formbuilder
deaktivieren, IMHO. Aber war auch nur ein Beispiel.

Stefan
Kleopatra
2004-02-09 13:26:47 UTC
Permalink
Post by Nico Seessle
Was mich wundert ist ja, das noch niemand "Fehlende Abfrage beim
beenden, wenn Form geändert" und "fehlendes Undo" erwähnt hat :-) (Aber
das hat Jeanette auch noch auf der Todo-Liste, wenn es nicht
mittlerweile soooo weit runter gerutscht ist das es runtergefallen ist :-)
Wundert mich auch - sind halt alles noch "echte" ProgrammiererInnen :-)
Nein, nicht runtergefallen, nur ständig nach unten gerutscht. Bleibt
aber hoch genug, um im final drin zu sein, also noch ein wenig Geduld,
bitte.

Gruß
Jeanette
Kleopatra
2004-02-09 13:24:23 UTC
Permalink
Stefan Wischnewski wrote:
Nico hat ja schon einiges beantwortet :-) also der Rest
Post by Stefan Wischnewski
+ die Rahmen in Pink mag ich persönlich nicht so ;-)
Pink... wo ist Pink?
Post by Stefan Wischnewski
+ Kontext-Menüs sollten angeboten werden
die Todo-Seite hab ich vorsichtshalber mal nicht hochgeladen, könnte den
Traffic sprengen <g>

Gruß
Jeanette
Stefan Wischnewski
2004-02-09 13:38:49 UTC
Permalink
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
+ die Rahmen in Pink mag ich persönlich nicht so ;-)
Pink... wo ist Pink?
Im Layout-Editor bekommt jede markierte Zelle einen Rahmen in, ähh,
Pink, Lila, Rosa !?
Oder bin ich farbenblind ?
Post by Kleopatra
Post by Stefan Wischnewski
+ Kontext-Menüs sollten angeboten werden
die Todo-Seite hab ich vorsichtshalber mal nicht hochgeladen, könnte den
Traffic sprengen <g>
Ok ;-)
Kleopatra
2004-02-09 13:55:21 UTC
Permalink
Post by Stefan Wischnewski
Post by Kleopatra
Pink... wo ist Pink?
Im Layout-Editor bekommt jede markierte Zelle einen Rahmen in, ähh,
Pink, Lila, Rosa !?
Oder bin ich farbenblind ?
nein, bist Du nicht, aber ich bin vergeßlich :-)

Gruß
Jeanette
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...